Fernsehen

aktualisiert am 10. Dezember 2019

Kennen Sie das nicht auch? Sie möchten Ihren Kindern eine schöne Zeit vor dem Fernseher ermöglichen, sind sich aber unsicher, was Sie bedenkenlos einschalten können?
Durch die vielfältigen Möglichkeiten in der heutigen Fernsehlandschaft verliert man schnell den Überblick oder fühlt sich erschlagen von der Fülle der Angebote. Diese Seite soll Ihnen dabei behilflich sein, in Erfahrung zu bringen, wie Sie ihre Kinder vor falschen Inhalten schützen können und wie verschiedene Anbieter mit dem Thema umgehen.

Tipps

Kurze Tipps zur Nutzung von Fernsehen:

ARD, ZDF

Die öffentlich-rechtlichen Sender richten sich in ihren Jugendschutzmaßnahmen nach den Bestimmungen des Staatsvertrages über den Schutz der Menschenwürde und den Jugendschutz in Rundfunk und Telemedien. Die internen Vorgaben liegen also diesem Vertrag, dem alle Bundesländer zugestimmt haben, zugrunde.
Dies beinhaltet unter anderem Regulierungen in der Sendezeit. Inhalte, welche für Jugendliche unter zwölf Jahren gefährdend sein könnten, sind in der Auswahl der Sendezeit entsprechend zu beachten. Die Entscheidung liegt jedoch beim Sender selbst, eine entsprechende Arbeitsgruppe nimmt eine Beurteilung des Materials vor. Häufig wird hier 20 Uhr als Grenzzeit gesetzt.
Sendungen, welche nach dem Jugendschutzgesetz nicht für Jugendliche unter 16 Jahren geeignet sind, dürfen nur von 22-6 Uhr gezeigt werden. Sendungen mit einer Altersbegrenzung von 18 Jahren dürfen erst ab 23 Uhr gezeigt werden.
In beiden Fällen müssen eine akustische und eine optische Ankündigung über die Altersbeschränkung erfolgen, bevor die Übertragung beginnt.
Ausnahmen bilden Fälle, in denen eine Entfernung jugendgefährdender Inhalte vorgenommen wurde, oder solche, in denen die behandelten Vorkommnisse und Beurteilungen länger als zehn Jahre zurückliegen (z.B. bei Kriegsberichterstattungen o.ä.). Auch ein besonderer Wert des Inhalts, sei es aus historischer oder informatorischer Sicht, kann zu einer Ausnahme führen. Zeitliche Begrenzungen o.ä. gelten weiterhin auch für die Apps der Sender.

... mehr

Kindersender

KiKa

KiKa (für Kinder-Kanal) ist ein Gemeinschaftsprojekt von ARD und ZDF.
Das Programm richtet sich vormittags an Kinder im Vorschulalter (drei bis sechs Jahre), nachmittags an Kinder ab zehn Jahren. Im Abendprogramm sind ab 19:25 Uhr vor allem Informationssendungen zu finden.

... mehr

Zum Weiterlesen:

Super RTL

Hierbei handelt es sich um den Kinder- und Jugendsender von RTL, welcher sich auf entsprechende Beiträge spezialisiert hat.
Es werden im Tages- und Vorabendprogramm Sendungen mit Altersbegrenzungen unter zwölf Jahren gezeigt, nach 20 Uhr werden auch andere Beiträge gesendet.

... mehr

Private Sender

Wie alle anderen TV-Sender in Deutschland sind auch Pro7/SAT1/RTL etc. an den Staatsvertrag über Schutz der Menschenwürde und den Jugendschutz in Rundfunk und Telemedien gebunden.
Diese „Free-TV Sender“ sind weiterhin verbunden im Verein Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen e.V. (FSF), welcher die Jugendtauglichkeit von Fernsehinhalten überprüft. Dies geschieht auf Grundlage des o.g. Staatsvertrages. Zum FSF gehören noch viele weitere private Anbieter, unter anderem alle Sender der RTL-, sowie die Sender der Pro7SAT.1-Gruppe, welche auf der Website des Vereins eingesehen werden können. Ebenfalls sind dort Statistiken zu den gesendeten Inhalten verfügbar.
Allgemein sind die Kriterien des FSF mit denen der öffentlich-rechtlichen Sender vergleichbar. Die Sender kennzeichnen die Beiträge mit Altersbeschränkungen und beziehen sich hierbei auf den FSK (falls vorhanden). Sendungen ohne FSK-Beschränkungen beurteilen die Sender selbst, nach den Richtlinien des FSF.

Quellen & Literatur

Onlinequellen: 1http://www.ard.de/home/die-ard/fakten/Jugendschutz/554904/index.html 2https://www.zdf.de/zdfunternehmen/kinder-und-jugendschutz-im-zdf-100.html 3https://www.kika.de/erwachsene/ueber-uns/auftrag/kika-im-tv-100.html 4https://fsf.de/ 5https://www.prosiebensat1.de/uploads/2016/08/30/JUGENDSCHUTZ%20BEI%20DEN%20SENDERN%20DER%20PROSIEBENSAT(1).pdf

Literatur:

Quellen   [ + ]

1. http://www.ard.de/home/die-ard/fakten/Jugendschutz/554904/index.html
2. https://www.zdf.de/zdfunternehmen/kinder-und-jugendschutz-im-zdf-100.html
3. https://www.kika.de/erwachsene/ueber-uns/auftrag/kika-im-tv-100.html
4. https://fsf.de/
5. https://www.prosiebensat1.de/uploads/2016/08/30/JUGENDSCHUTZ%20BEI%20DEN%20SENDERN%20DER%20PROSIEBENSAT(1).pdf
Sidebar